ACHTUNG: WARNHINWEIS!!!

Information für Kaninchenbesitzer zum RHDV-2:

Die Rabbit Haemorrhagic Disease (RHD = hämorrhagische Krankheit der Kaninchen) ist eine durch ein Calicivirus ausgelöste Erkrankung bei Kaninchen. Das Virus wird in erster Linie durch direkten Kontakt der Kaninchen untereinander übertragen. Eine Ansteckung ist jedoch auch über Futter, Transportkäfige, Tränken, Personen und Insekten möglich.

In der Regel kommt es zu hohem Fieber. Bei 10-20% der Tiere wird ein blutiger Nasenausfluss beobachtet. Klinisch erkrankte Tiere versterben in der Regel nach 24-72 Stunden.

Im Sommer 2010 trat zum ersten Mal in Frankreich eine neue Variante des Virus auf, die auch bei geimpften Tieren eine Sterberate von bis zu 50% verursachte.

2013 wurde diese Variante auch das erste Mal in Deutschland (NRW) nachgewiesen.

Die neue RHD-Variante hat inzwischen die klassischen Virusstämme in Frankreich weitgehend verdrängt und auch in Deutschland wird das RHDV-2 immer häufiger nachgewiesen.

Die in Deutschland verfügbaren Impfstoffe wirken nur ungenügend gegen die neue Variante, eine Ansteckung und Erkrankung ist trotz Impfung möglich. In Frankreich und Spanien sind neue Impfstoffe jetzt in der Erprobungsphase.

Wir dürfen Sie darüber informieren, dass wir in unserer Praxis über den

Cunipravac RHD-2 Impfstoff  aus Spanien verfügen.

Um einen ausreichenden Impfschutz zu gewährleisten müssen zwei Impfungen im Abstand von 6 Wochen mit diesem Impfstoff durchgeführt werden.

Bitte sprechen Sie uns an.