Auch ein "nur kurz" abgestelltes Auto entwickelt sich im Hochsommer schnell zur Todesfalle für zurückgelassene Vierbeiner. Auch ein paar Zentimeter offen gelassenes Fenster schaffen so gut wie keine Abhilfe.

 So entwickelt sich die Temperatur in einem Fahrzeuginnenraum:

 

Um Ihren Liebling sicher vor einem Hitzschlag zu schützen, sei es im Auto auf dem Weg in den Urlaub oder beim Einkaufen auf dem Parkplatz, möchten wir Ihnen ein paar Tipps geben:

  •  Vermeiden Sie Tiertransporte bei großer Hitze. Sollte dies nicht möglich sein, befördern Sie Ihr Tier am besten in einer gut belüfteten Box und kühlen sie von außen mit feuchten Tüchern oder Kühlakkus.
  •  Gerade kleine Nagetiere wie Kaninchen oder Meerschweinchen sind bei Temperaturen ab 30°C stark Hitzschlag gefährdet. Sorgen Sie bei Außenhaltung für ein luftiges, schattiges Plätzchen, auch Käfige in der Wohnung sollten vor der prallen Sonne geschützt sein. Bieten Sie als Rückzugsorte KEINE geschlossenen Häuser aus Holz oder Plastik an, da sich in diesen die Hitze staut und die Tiere nicht freiwillig aus diesem Schutz herausgehen. Besser sind Weidenbrücken oder Heubrücken weil diese die Luft zirkulieren lassen. Lüften Sie möglichst abends oder nachts.
  •  Feuchte Tücher über den Gehegen/ Käfigen schaffen etwas Abkühlung, sie dürfen aber die Luftzirkulation nicht beeinträchtigen. Bei Kaninchen ist auch das Befeuchten der Ohren z.B. mit einem feuchten Handtuch sehr effektiv.
  •  Freigänger wie Hunde und Katzen suchen sich bei Auslauf im Garten oder der Terasse angenehme Liegeplätze, z.B. auf Fliesen oder Steinplatten. Umgedrehte Blumenuntersetzer mit Kühlakkus darunter und einem Handtuch darauf bieten zusätzlich Abkühlung, die Tiere können sich darauf oder daneben legen.
  •  Im Außengehege kann ein Teil des Bodens mit Wasser besprüht werden.

Bieten Sie allen Tieren zusätzlich zum Trinkwasser, möglichst in Näpfen oder flachen Schalen, Wasser an. Viele Tiere tauchen ihre Pfoten oder Ohren zur Abkühlung ein.    Quelle: VET Impulse- Ausgabe 14